Seelenreise zu den Wildpferden

Einige Wochen liegt meine Seelenreise zu den Wildpferden in Livno, Bosnien und Herzegowina bereits zurück, und noch immer spüre ich eine Herzöffnung und tiefe Verbundenheit mit Allem, wenn ich an dieses wundervolle und einschneidende Ereignis zurückdenke…

Die Reise war schon lange geplant und am 29. April flog ich dann endlich nach Split, Kroatien, dem nächstgelegenen Flughafen. Ein paar Tage durfte ich die wunderschöne Stadt Split erkunden, bevor meine Reise am 1. Mai weiter nach Bosnien ging. Bereits bei der Ankunft überkam mich ein heimeliges Gefühl. Mein Heimatland Serbien habe ich seit 5 Jahren nicht mehr besucht und urplötzlich kam ein lang vergessenes und auch verdrängtes Gefühl von „nach Hause kommen“ in mir hoch. Natürlich konnte ich Unterschiede zum Nachbarsland Serbien feststellen, aber diese Unterschiede galten nicht den Menschen. Die Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Offenheit kannte ich von den Serben nur allzu gut. Seit den 1980er Jahren wurden durch komplexe Vermischung von ethnischen, religiösen und schweren ökonomischen Problemen, Kriege verursacht welche zum Zerfall Jugoslawiens führten. Dieser Zerfall hat seine Spuren hinterlassen, aber weder in Kroatien noch in Bosnien konnte ich einen „Nachgeschmack“ bei den Menschen spüren, im Gegenteil, ich wurde als Allein-Reisende Serbin von allen herzlichst willkommen geheissen.

Nach 2 wunderschönen Tagen in Split fuhr ich zum Flughafen, unserem Treffpunkt. Zusammen mit 4 weiteren Teilnehmerinnen warteten wir auf unsere Fahrer, welche kurze Zeit später mit der Aufschrift „Livno“ auf uns zukamen. Zu meinem Vorteil konnte ich mich auf der rund 120km Strecke nach Livno mit unserem Fahrer, der nur wenig Deutsch und Englisch sprach, unterhalten. Er ist im Vorstand der Gemeinde Livno, welche es nach vielen Jahren geschafft hat die Pferde, welche vor rund 60 Jahren von den Bauern ausgewildert wurden, zu schützen und durch Spenden ihr Fortbestehen zu sichern. Ausserdem ist er der Chef Ranger auf den Touren zu den Wildpferden. Er hat mir viel über die Grossgemeinde Livno erzählt und natürlich über die Wildpferde. Meine Vorfreude stieg von Minute zu Minute und ich konnte es kaum erwarten den Wildpferden endlich zu begegnen. Die Fahrt verging wie im Flug…

Weiterlesen

Advertisements